Unser Programm für Neubau.

Am 11. Oktober wird in Wien der Gemeinderat und im Bezirk die Neubauer Bezirksvertretung gewählt.

„Was Neubau ausmacht und uns zusammenhält sind Familie und Freundschaft, Gesundheit, Bildung, leistbares Leben, faire Arbeit und Wirtschaft. Neubau ist ein sehr schöner Bezirk. Die Lebensqualität im Bezirk Neubau ist allerdings nicht überall gleich hoch. Der öffentliche Raum und die öffentlichen Dienstleistungen sollen gleichermaßen für alle Neubauer*innen in einer hohen Qualität zur Verfügung stehen.“, so Gemeinderätin Nina Abrahamczik und Bezirksvorsteher-Stv. Gallus Vögel.

Um das auch in Zukunft sicherzustellen, ist ein verstärktes Engagement in vielen Bereichen notwendig. Unterstütze uns und unser Team dabei!

  • Ganztagsschule und Kindergartenplätze

Unser Bezirk investiert äußerst wenig für Bildung. Im Wiener Bezirksvergleich 2019 waren es 45 Euro pro Bezirksbewohner*in, in Neubau nur 16 Euro. Dafür beläuft sich das Neubauer Bezirksbudget für Öffentlichkeitsarbeit auf das fünffache des Wiener Durchschnitts.

Wir fordern mehr Kindergartenplätze – vor allem für die unter 3-jährigen Kinder. Die Volks- und Mittelschule Neustiftgasse soll als kostenfreie Wiener Ganztagsschule eingerichtet werden, als offene Schule mit kostenfreiem Mittagessen. Das erspart einem Haushalt 180 Euro pro Monat pro Kind. Außerdem fordern wir ein Grätzlquartier für unsere Kinder und Jugendlichen, mit betreuter Mittagspause und Freizeit.

  • Bezirksentwicklung

In Neubau wurde in der letzten Jahren sehr viel investiert. Wir wollen, dass sich alle Teile unseres Bezirks Neubau gleichmäßig positiv entwickeln. Es muss endlich auch in bisher vernachlässigte Bezirksbereiche investiert werden.

Wir fordern eine Aufwertung der Bereiche zwischen Neubaugürtel und Kaiserstraße, zwischen Burggasse, Neustiftgasse und Lerchenfelder Straße. Ein Anliegen sind uns vor allem mehr Platz für Fußgänger*innen, Fassadenbegrünungen und Sitzgelegenheiten.

  • Wir lassen niemanden zurück

Speziell während des Corona-Lockdowns haben wir gesehen, dass Menschen solidarisch füreinander da waren und sich gegenseitig unterstützt haben. Unsere Unterstützungsangebote wie der beliebte, regelmäßig stattfindende Beratungsbrunch und der Lernklub sind seit Jahren unsere Initiativen der SPÖ Neubau für mehr Gerechtigkeit und Fairness in allen Lebenslagen.

Wir fordern die Beteiligung des Bezirks an der Joboffensive 50+. Sowie mehr Arztpraxen und eine Neubauer Beratungs- und Informationsstelle zu Gesundheitsthemen wie Pflege, Impfungen, Frauengesundheit und anderem mehr.

Mit einer Neubauer Kulturcard möchten wir kostenfreie Kontingente für das vielfältige Kulturangebot im Bezirk Neubau ermöglichen.

  • Miteinander das Lebensumfeld gestalten

Die Neubauer*innen sorgen gemeinsam mit den ansässigen Gewerbetreibenden dafür, dass unser Bezirk so beliebt ist. Genau dieses Miteinander macht den speziellen Neubauer Charakter aus und ermöglicht die Dynamik und Innovation in unserem Bezirk.

Wir fordern eine stärkere Einbindung der Neubauer*innen in die Gestaltung des Bezirks, beispielsweise mit einem partizipativen Bezirksbudget, um dieses Gemeinsame zu stärken.

  • Dazu gehört eine faire und soziale Politik, miteinander in Neubau

Ein Beispiel dafür wie Soziales in den Mittelpunkt gestellt werden kann, ist die Neugestaltung des Sophienspitals. Dank Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál und uns wird hier ausschließlich geförderter, sozialer Wohnbau realisiert. Viele hätten hier lieber frei finanzierten, kaum leistbaren, Wohnbau gesehen. Auf diesem Areal werden bis 2024 nun 160 geförderte Wohnungen, ein großer öffentlicher neugestalteter Park mit Kindergarten, Volksschule und Spielplatz sowie der vielfältig bespiel- und nutzbare Apollo-Veranstaltungssaal errichtet, der das Areal zum Bezirk hin öffnen wird. Ein tolles und wichtiges Projekt für unseren Bezirk, das leistbares Wohnen und nachhaltige Infrastruktur mit Kreativität, Urbanität und Ökologie verbindet.

  • Der Wahlvorgang und die Stimmabgabe

Die Stadt Wien hat gut vorgesorgt, damit alle Wahlberechtigten trotz Corona sicher wählen können. Entweder am Wahlsonntag in Ihrem Sprengelwahllokal oder per Wahlkarte. Die Stadt Wien erklärt die Möglichkeiten der Wahlkartenwahl perfekt auf dieser Homepage.

Wir möchten extra darauf hinweisen, dass es wie immer die Möglichkeit gibt auch jetzt schon alles in einem zu erledigen, mit nur einem Weg in das Bezirksamt.

  • Wahlkarte persönlich beim Bezirksamt (Mo-Fr von 8-18 Uhr) beantragen
  • Wahlkarte wird sofort ausgestellt und übergeben
  • Briefwahl vor Ort direkt erledigen, durch Einwurf der ausgefüllten Wahlkarte in der Urne im Bezirksamt

Unterstützen Sie unsere Arbeit für Neubau und Wien mit Ihrer Stimme am 11. Oktober.