Den Menschen muss mehr von ihrer Arbeit bleiben.

Der Wiener Weg heißt, die Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. In der Pandemie bedeutet das: Die Entscheidungen zu treffen, die Menschenleben retten, unsere Spitäler entlasten und Arbeitsplätze sichern. Unüberlegte Schnellschüsse sind hier fehl am Platz, genauso wie Politiker*innen, die mehr auf Umfragewerte als auf Menschenleben achten. In Wien haben wir gezeigt: Auf uns kann man vertrauen!

Die Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, bedeutet auch, jedem Menschen ein gutes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Die letzten Jahre waren alles andere als einfach. Während die Preise für Wohnen, Lebensmittel, Strom und Gas in die Höhe geschossen sind, sind die Löhne kaum gestiegen. Und das, obwohl immer härter und effizienter gearbeitet wird. Von dieser Leistung haben die arbeitenden Menschen aber kaum noch was. Ein immer größerer Teil davon fließt in die Taschen der Konzernbosse und Aktionär*innen. Während die Reichsten immer reicher werden, kämpfen immer mehr Menschen darum, irgendwie über die Runden zu kommen.

Das werden wir ändern! Gemeinsam mit den Gewerkschaften kämpfen wir für höhere Löhne, eine 35-Stunden-Woche und eine Umverteilung des Reichtums von den Millionär*innen zur Mehrheit.

Gehe mit uns gemeinsam diesen Wiener Weg!